Erstaunlich, du als Porträtfotograf fotografierst Bilder für einen Reiseführer?

Mir haben echt viele Menschen diese Frage gestellt als ich ihnen von dem „111 mal mit WDR2 raus in den Westen“ Projekt erzählt habe.

Wir gehen kurz zurück in das Jahr 2010. Da habe ich für den WDR und den Emons Verlag die Bilder für das Buch „99 Lieblingsorte in Nordrhein Westfalen“ fotografiert.

„Wow Sascha, wie geil ist das denn bitte….deine Bilder werden in einem Buch abgedruckt?“ 

Ja, es war schon cool. Nur…ich fotografierte auch zu dieser Zeit schon Menschen. Landschaften, Gebäude, Museen und was weiß ich nicht alles, interessierten mich eigentlich weniger. 

Wenn, dann nur um Menschen in diesen wundervollen Kulissen zu porträtieren. 

Aber, mein Name kam auf das Cover und es gab hinten im Buch ein paar Zeilen über mich. Ich glaub, dass war damals wirklich der Anreiz für mich. Als Reverenz ein Buch mit meinen Bildern, meinem Namen.

Hat mir dieses Buch wundersame Kontakte und Anfragen gebracht? Nein, keins von beiden. Es war einfach nur ein tolles Projekt was mir unheimlich viel Spaß gemacht hat. 

Kommen wir zurück zu dem Projekt „111 mal mit WDR2 raus in den Westen“.

Warum habe ich als Porträtfotograf die Bilder fotografiert? Um es einfach mit ein paar Worten zu erklären…weil ich es für die Zeit passend fand. Es fühlte sich einfach gut an.Wenn ich was mache, muss es sich für mich gut anfühlen. Denn nur wenn ich voll und ganz dahinter stehe, kann ich mein ganzes Potenzial ausschöpfen. Ich denke, dass können viele von euch nachvollziehen.

Hin und wieder ist es doch auch mal schön Abstand zu nehmen. Das gewohnte zu verlassen.

Was hat mir dieses Mal das Projekt gebracht? Mein Blick hat sich geschärft. Ich habe ein nochmal viel sensibleres Empfinden für natürliches Licht bekommen. Es hingen bestimmt 80% der Motive von gutem bzw. passendem Licht ab. Bei statischen Motiven ist es für mich eine ganz andere Art des Fotografierens, als wenn ich Menschen vor der Linse habe.

Dann waren da noch die schönen anderen Dinge. Die vielen und wundervollen Menschen die ich kennen lernen durfte. Ich habe so viel tolles und schönes gesehen. Alles was im Grunde direkt vor unserer Haustüre ist. Man braucht gar nicht weit zu reisen um schönes zu erleben.

Zwischen Martin Nusch und mir hat sich in dieser ganzen Zeit eine Freundschaft entwickelt. Ich habe in ihm einen echt tollen Typen kennen gelernt und ich möchte den Kontakt auch nicht mehr wirklich missen.  Danke Martin.

Aber hört doch mal am Karfreitag, den 15.04.2022 beim WDR2 Radio rein. Da bin ich zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr zu hören. Mit Steffi Neu werde ich mich kurz zu dem Projekt unterhalten, und ihr erfahrt noch einige Details, welchen ich hier nicht vorgreifen möchte.

Kommende Woche erscheint Band 2, welchen ihr jetzt schon überall wo es Bücher gibt vorbestellen könnt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.